Donnerstag, 19. April 2018
20:00 Uhr | Stadthalle Biberach

Ensemble ascolta

Beschleunigt. Laut. Leise.

Vertonte Stummfilme der 1920er-Jahre

Die Experimentierreihe „der absolute Film“ geht der Frage nach, wie gleiche Kurzfilme mit verschiedener Musik unterschiedlich wahrgenommen werden, wie aber wiederum identische musikalische Arbeiten auf unterschiedliche Filme wirken können. Das Programm wird eingerahmt von den neu vertonten Stummfilmklassikern „Un Chien Andalou“ und „Entr’acte“. Es schlägt die Brücke von den Pionierzeiten der 1920er Jahre zu Künstlerinnen und Künstlern der jüngsten Generation.

Die programmatische Spannweite des Ensembles reicht von der klassischen Moderne über theatralische Konzepte der Fluxus-Generation bis zum Grenzbereich zwischen Neuer Musik und Popmusik – etwa bei einem Projekt mit späten Werken von Frank Zappa. Das spezielle Interesse von ascolta an der Filmavantgarde der1920er-Jahre führte 2006 zu einer bis heute andauernden Zusammenarbeit mit ZDF/arte. Seither sind mehrere Produktionen entstanden, die die Stummfilme dieser Zeit mit neuen Kompositionen kombinierten, beispielsweise von Carola Bauckholt, Olga Neuwirth und Martin Smolka. Zuletzt erlebte diese Kooperation eine fruchtbare Fortsetzung mit der Musik von Johannes Kalitzke zum abendfüllenden Film „Schatten. Eine nächtliche Halluzination“, uraufgeführt im Rahmen der Wittener Tage für Neue Kammermusik 2016.

ensemble ascolta sind:
Markus Schwind (Trompete), Andrew Digby (Posaune), Boris Müller (Schlagzeug), Julian Belli (Schlagzeug), Florian Hölscher (Klavier), Erik Borgir (Violoncello), Hubert Steiner (E-Gitarre)

Ensemble ascolta
20:00 Uhr, Stadthalle Biberach

Bestuhlung
Stuhlreihen nummeriert

Eintritt
13 bis 19,50 €
Ermäßigt
10 bis 15 €