Samstag, 11. November 2017
20:00 Uhr | Komödienhaus

Hamlet stirbt...

und geht danach Spaghetti essen

Eine Farce von Jürgen Eick, Martin Maier-Bode und Jens Neutag

Hamlet stirbt heldenhaft, das Publikum leidet mit, der Vorhang fällt. Was viele nicht wissen: Hamlet stirbt natürlich nicht wirklich, er steht auf, schminkt sich ab und geht Spaghetti essen, mit Pesto bei seinem Lieblingsitaliener.

Die Farce für drei Schauspieler in 17 Rollen beleuchtet das Bermudadreieck zwischen Hinterbühne, Theaterkantine und Saalausgang. Dieses Stück ist eine theatralische Bestandsaufnahme der besonderen Beziehung zwischen Theatermachern und Zuschauern. Es nimmt den berühmten Hamletmonolog "Sein oder nicht sein..." zum Grundthema. Parallelbezüge zu Shakespeares Hamlet durchweben das ganze Stück und darüber hinaus werden die Befindlichkeiten und Eigenarten von Theatern und Kulturzentren sowie deren Protagonisten unter die Lupe genommen. Grundsätzlich stellt es die Frage: Was darf Theater, was kann Theater und was soll Theater? An diesem Abend auf jeden Fall eines: gut unterhalten. Shakespeare würde kommen.

Hamlet stirbt...
20:00 Uhr, Komödienhaus

Bestuhlung
Stuhlreihen nummeriert

Eintritt
16 bis 19,50 €
Ermäßigt
12 bis 15 €